Was ist Sichtbarkeit, warum sie so wichtig ist und wie du sichtbar wirst?

Du bist so richtig motiviert in dein Business gestartet. Die Website steht, das Logo ist entwickelt und die Brandingfarben ausgewählt. Doch du merkst, allein mit Prinzip Hoffnung „Man wird mich schon entdecken“ funktioniert es nicht! Du hast keine echte Strategie, sondern postest mal hier einen Beitrag und mal da. Dabei ist Sichtbarkeit essentiell für unseren Business-Erfolg. Was Sichtbarkeit ist, warum sie so wichtig ist und wie du sichtbar wirst, erkläre ich in diesem Artikel.

Was ist Sichtbarkeit?

In meiner Arbeite begegne ich häufig Frauen, die sich zu allererst daran machen, eine Website erstellen, wenn sie ihr Business starten. Es wird eine Menge Arbeit in die richtigen Texte und die Auswahl der passenden Fotos gesteckt. Nach intensiver Arbeit wird die Website online gestellt und hoffnungsvoll auf die ersten Kunden gewartet. Und dann? Passiert nix. Ganz ehrlich, genauso war es bei mir auch. Dabei begleitete mich die Hoffnung, man wird mich schon entdecken. Wenn ich heute auf meine Anfänge zurückblicke: Keine Kundin ist zu mir gekommen, weil ich meine Website online gestellt habe. Keine!

Damit will ich nicht sagen, dass eine Website nicht wichtig wäre. Ist sie. Gerade wenn es Interessenten für mein Angebot gibt, schauen, die sich gerne nochmal vertiefend meine Seite an. Ich will auf einen besonderen Punkt heraus: Nur weil ich etwas auf Instagram oder Facebook poste, heißt es noch lange nicht, dass ich sichtbar bin. Sichtbarkeit hat für mich zwei Komponenten:

1. Gesehen werden

Wir wollen gesehen werden. Wir wollen, dass wir als Person, aber auch unsere Leistung und Kompetenz gesehen wird. Wir wünschen uns Rückmeldung – in Form von Herzchen, Kommentaren oder Anfragen – als Zeichen dafür, dass wir bei unserem Gegenüber ankommen. Für mich hat gesehen werden immer sehr viel Passivität, daher braucht es für die Sichtbarkeit aus meiner Sicht noch eine zweite Komponente.

2. Sich zeigen

Wenn wir gesehen werden wollen, müssen wir uns auch zeigen. So einfach ist das. Eine Website online zu stellen, heißt noch lange nicht, dass du dich zeigst. Du hast eine Reihe an – sicherlich auch wertvollen und wichtigen Informationen – zusammengestellt. Sich zeigen ist aktiv, das heißt, du trittst in Aktion. Darin liegt aber auch eine Gefahr. Du wärst nicht die Erste, die in wilden Aktionismus verfällt, stundelang bei Canva hängt, um die besten Posts ever zu gestalten. Es reicht nicht aus, irgendwas oder möglichst viel zu posten. Erzähl deinen potenziellen Kund:innen, was relevant für sie ist.

Warum ist Sichtbarkeit so wichtig?

Alle wollen sichtbar sein, aber wenn es daran geht, sich zu zeigen, kommen die Zweifel auf:

  • Ich will mich nicht so in den Vordergrund spielen.
  • Was ich kann, ist doch nichts besonderes.
  • Ich kann mich doch nicht Expertin nennen.

Na klar, können wir darauf hoffen, schon irgendwann irgendwie entdeckt zu werden. Es kann aber sein, dass wir dann anderen dabei zuschauen, wie sie erfolgreich werden, während wir noch hoffen, auch mal Kunden zu gewinnen. In seinem Buch „Empowering Yourself, The Organizational Game Revealed“ stellt Harvey C. Coleman die drei Teile von beruflichem Erfolg vor.

Tortendiagramm mit Einteilung in Performance, Image und Exposure
Quelle: Harvey c. Coleman; Empowering Yourself, The Organizational Game Revealed

Selbstmarketing ist also unverzichtbar. Wir müssen uns zeigen! Aber wie? Die Lösung liegt auf jeden Fall nicht darin, planlos mal hier und dort etwas zu posten. Die Lösung ist auch nicht, möglichst viel und oft zu posten. Es macht Sinn, Sichtbarkeit mit Strategie anzugehen. Die gute Nachricht ist: Die Basis für diese Strategie trägst du bereits in dir. Es ist deine Positionierung! Alles, was du für deine einzigartige Positionierung brauchst, hast du bereits in dir.

Sichtbarkeit, sichtbar zu werden, lohnt sich. Sichtbarkeit ist die Basis für ein profitables Business. Wer sichtbar ist, bekommt auch mehr Reichweite bzw. wird von mehr Menschen gesehen und wahrgenommen. Wer eine hohe Reichweite hat, generiert darüber auch über kurz oder lang – immer mehr – Kunden. Diese Kunden erhöhen den Umsatz und zahlen damit direkt auf den Aufbau eines profitablen Business ein.

Sichtbarkeit ist die Basis für ein profitables Business.

Ich möchte hier aber nochmal betonen, dass es nicht um eine wilde Sichtbarkeit um jeden Preis und ohne Sinn und Verstand geht. Der Ausgangspunkt für eine Sichtbarkeit, die zu nachhaltigem Erfolg führt, ist eine authentische Positionierung mit Persönlichkeit. Das macht den Unterschied.

Wie du sichtbar wirst?

Bleibt die Frage: Wie werden wir sichtbar? Aus meiner Sicht gibt es nicht DEN einen Weg oder DIE Erfolgsformel. Bei diesem Teil bin ich davon überzeugt, dass es sich auszahlt Intuition und Strategie zu verbinden. Immer wieder höre ich die Frage

  • Wie macht man das?
  • Wie sollte ich das tun?

Mir geht es in meiner Arbeit darum, herauszufinden, was dein Weg ist, wie du es machst, woran du Freude hast. Folgende Schritte solltest du auf dem Weg in die Sichtbarkeit jedoch gehen.

Entwickle Inhalte, die deine Zielgruppe interessieren

Die Social Media Kanäle sind voll von belanglosem Content. Immer wieder sehen wir die gleichen Dinge. Wie schön wäre es da, wenn sich dein Content abhebt aus der Masse. Überleg dir also, welche Inhalte für deine Zielgruppe relevant sind. Wie kannst du dich unterscheiden?

Die Mischung macht´s

Ich sehe viele Social Media Accounts, wo Mehrwert ohne Ende rausgehauen wird. Manchmal aus Sorge, dass die Expertise ja deutlich werden muss. Für deine Follower ist jedoch auch interessant, wer du eigentlich bist und was dich ausmacht. Ein Mix aus Mehrwert, Persönlichem und Interaktion ist daher echt empfehlenswert.

Lerne deine Zielgruppe kennen

Interaktion ermöglicht dir auf großartige Weise, deine Zielgruppe noch besser kennenzulernen. Wir Menschen machen einfach gerne mit. Deswegen ist es ein tolles Mittel, Fragen zu stellen. Dafür gibt es unterschiedlich Möglichkeiten, einige mit recht niedriger Hemmschwelle.

Teile Erfolge mit deinen Kunden

Ein Sprichwort sagt: „Tue Gutes und Rede darüber.“. Insbesondere wir Frauen machen das noch viel zu wenig. Ein gutes Mittel, um sich daran zu gewöhnen, ist, seine Kunden für sich sprechen zu lassen. Sammle also unbedingt Kundenstimmen ein, die für dich sprechen können.

Sag mir, was ich tun soll – CTA

Jetzt habe ich einen wunderbaren Post oder Blogartikel von dir gelesen und dann? Was soll ich jetzt tun. Hinter alles, was wir für unsere Kund:innen schreiben gehört ein CTA – ein Call to Action – der ihnen sagt, was sie jetzt tun sollen. Kommentieren, liken, teilen, deinen Newsletter abonnieren, dein Angebot buchen? Sag mir, was ich machen soll.

Suche dir einen Kanal, der zu dir passt

Man MUSS nicht bei Instagram sein, oder LinkedIn oder Facebook oder oder oder. Du darfst dir eine Plattform suchen, die zu dir passt. Eine Plattform, die dir auch Freude bereitet. Vergiss bitte nicht: Social Media ist nicht alles. Zeig dich auch in deinem Newsletter, Podcast, Blog oder YouTube Kanal. Denn das bleibt, Social Media ist vergänglich.

Fazit

  • Sichtbarkeit ist keine Einbahnstraße. Wenn ich gesehen werden will, muss ich mich auch zeigen.
  • Sichtbarkeit ist für den Business-Erfolg essentiell.
  • Sichtbar werden, heißt nicht, einer bestimmten Strategie folgen zu müssen. Unsere Persönlichkeit darf und soll mit einfließen.

Lass mir doch gerne einen Kommentar da, was für dich Sichtbarkeit ist.

Hi, ich bin Katrin

Ich zeige Business Starterinnen, wie sie sich einzigartig positionieren, um online sichtbar und erfolgreich zu sein.
Hier erfährst du mehr darüber, wie ich dir helfen kann.

Bereit, endlich mit deinem Business durchzustarten?

Lass uns sprechen.

Let´s connect!

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du willst mehr lesen? Dann schau mal hier!

7 Dinge, für die ich stehe

7 Dinge, für die ich stehe

Mir wurde in meinen Anfängen oft die typische Frage gestellt: Was unterscheidet dich von anderen? Ich habe zwar irgendwann herausgefunden, dass Ich bzw. meine Persönlichkeit der Unterschied ist. Gefallen tut mir die Frage jedoch immer noch nicht. Besser und leichter...

Mein Juni 2022 – Alles eine Frage der Perspektive

Mein Juni 2022 – Alles eine Frage der Perspektive

Einen Monatsrückblick zu schreiben, ist für mich persönlich schon zu einem festen Bestandteil geworden. Und wieder finde ich es total spannend, was alles im Juni gewesen und passiert ist. Vieles fällt mir gar nicht so spontan ein. Wenn ich dann aber doch etwas tiefer...