Die 3 größten Positionierungsängste

Du bist so richtig startklar, hochmotiviert: es kann losgehen mit deinem Business. Nur das mit der Positionierung, das bist du noch nicht angegangen. Vielleicht hast du auch angefangen, bist dann aber an einem Punkt hängen geblieben. Möglicherweise kennst du auch diese Gedanken, die dann kommen: Warum soll ich mich überhaupt festlegen? Ich kann doch so viel? Ich kann doch so vielen Menschen helfen? Wenn ich mich positioniere, schränkt mich das doch nur ein? Verzichte ich dann nicht auf Kunden und Umsatz? Kann das überhaupt funktionieren???

Wie finde ich die richtige Positionierung?

Positionierung ist keine Raketenwissenschaft. Vieles kannst du nachlesen. Einmal bei Google eingegeben, erhältst du 17.000.000 Ergebnisse. In Worten: siebzehn Millionen Ergebnisse. Aber welcher Weg ist der Richtige und unterscheiden die sich überhaupt voneinander? Wie finde ich die richtige Positionierung?

Positionierung – 3 Gründe, warum du noch heute damit beginnen solltest

Was habe ich geflucht: immer wieder tauchte sie auf, die Positionierung. Immer wieder sollte ich mich mit ihr beschäftigen. Ich verstand aber gar nicht warum? Wozu brauche ich eine Positionierung? Verzichte ich nicht auf Kunden, wenn ich mich spitz positioniere? Schränkt mich das nicht in meiner Kreativität ein? Diese und viele weitere Fragen hatte ich im Kopf. Das eigentliche Problem war, keiner konnte mir so recht erklären, warum ich jetzt wirklich eine Positionierung brauche. Also startete ich mit einer, sagen wir mal, Wischiwaschi-Positionierung. Was passierte, war…NIX. Auch auf Netzwerktreffen fühlte ich mich unsicher, wenn ich gefragt wurde, was ich denn mache. Auf die Antwort “Ich bin Coach” folgte in einer gewissen Regelmäßigkeit die Frage “und was coacht du so?”. Das hat mich tierisch genervt. Es hat trotzdem noch einige Zeit gebraucht bis ich verstanden habe, dass es an mir und meiner fehlenden Positionierung lag. Heute weiß ich: Die Positionierung ist die Basis von allem!

Spitz oder nicht spitz? Das ist hier die Frage!

Du brauchst eine Positionierung! Das wird zumindest immer behauptet, aber stimmt das eigentlich? Die einen sagen, dass die Positionierung möglichst spitz sein muss. Die anderen sagen, finde deine Nische. Wiederum andere sagen, dass das alles Blödsinn ist. Was stimmt denn nun? Ich selber beschäftige mich intensiv mit dem Thema Positionierung: mit meiner eigenen, aber vor allem auch mit der von anderen. In diesem Artikel möchte ich genau diesem Thema und diesen Fragen auf den Grund gehen.

#einfachmachen – Der Weg ist das Ziel

2011 war es soweit: mein Mann und ich haben uns auf den Weg nach Tansania gemacht. Wir beide hatten den Traum einmal auf dem Kilimanjaro zu stehen. Dass es ganz anders kommen sollte, ahnten wir nicht im Ansatz.

Frag immer erst warum – Warum die Frage nach der Motivation so wichtig ist

In seinem großartigen Buch “Frag immer erst: warum. Wie Top-Firmen und Führungskräfte zum Erfolg inspirieren.” erklärt Simon Sinek die Bedeutung der eigenen Motivation für den Erfolg. Das “Warum” hinter unserem Wirken ist wie eine Verbindung zu unseren Kunden. Sie verstehen, was uns bewegt und was uns antreibt und können prüfen, ob das mit ihren Werten […]

Die 5 Erfolgsfaktoren deiner einzigartigen Positionierung

Wir starten unser Business und dann verfallen einige dem Prinzip Hoffnung: man wird mich schon entdecken! Viele haben wir keine echte Strategie, sondern posten mal hier einen Beitrag und mal da. Denn eigentlich wollen wir doch nur unsere Arbeit machen. Wir wollen das machen, was wir gern machen, worin wir richtig gut sind. Doch ich muss dir sagen, dass das auch unsere Arbeit ist. Genau wie in meinem Fall das Coaching gehören auch Buchhaltung und eben auch Marketing zu meinem Business. Du erfährst in diesem Artikel, warum Selbstmarketing unverzichtbar ist und welche 5 Erfolgsfaktoren du für deine einzigartige Positionierung brauchst.

3 Gründe, warum du durch Planung Flexibiltät gewinnst

“Ich plane nicht, eine Planung schränkt mich viel zu sehr ein.” Das ist ein Satz, den ich schon häufiger gehört habe. Oft aber genau von den Menschen, die hin und wieder ins Huddeln kommen, weil noch ein Auftrag spontan reingekommen ist und sie jetzt nicht genau wissen, wie sie das alles schaffen sollen. Dazu kommen […]

Mein erster Hasskommentar

Lächerlich! Jetzt lassen sich alle selbsternannten und möchtegern Coaches vor ihren Bücherregalen filmen!” Da war er nun: mein erster Hasskommentar! Hass ist so ein starkes Wort, sagen wir besser negativer Kommentar. Mein erster negativer Kommentar. Er triggert mich, macht mich nervös. Ich wollte doch positive Reaktionen erzeugen. Was sagen nur alle anderen dazu?

Wann ist authentisch zu authentisch?

Authentizität ist derzeit in aller Munde. Praktisch jeder ist authentisch. Echt. Leider avanciert der Begriff langsam aber sicher zu einem Buzzword. Leider deswegen, weil ich den Begriff sehr gerne mag. Für mich ist authentisch sein mehr als nur echt sein. Trotzdem tu ich mich schwer, ihn zu benutzen.