Warum ich tue, was ich tue

Ich habe schonmal einen Blogartikel zu meinem Warum geschrieben. Als ich meine Website überarbeitet habe, hat er es leider nicht geschafft. Ich glaube ja, dass alles zu etwas gut ist – also auch das Verschwinden des Artikels ins digitale Nirvana. So durfte ich neu in die Frage abtauchen und merke: ich komme tiefer.

Ich möchte Frauen sichtbar machen

Schon lange treibt mich um, wie Frauen sichtbarer werden. Als Personal- und Organisationsentwicklerin habe ich mich intensiv damit beschäftigt, wie sich auch mehr Frauen in Führungs- und leitenden Positionen wiederfinden. Obwohl ich ein spezielles Netzwerk für Frauen innerhalb des Unternehmens sowie ein Mentoringprogramm für Frauen, die in Führung gehen wollen initiiert habe, passierte keine gravierende Änderung. Strukturen wie Netzwerke und Mentoringprogramme sind wichtige Bausteine. Wenn die Frauen aber selber nicht an sich glauben, sich selber nicht zutrauen, dass sie es schaffen können oder vielleicht sogar Sorge davor haben, was passiert, wenn sie es schaffen, nützt das beste System nichts.

Als ich das Unternehmen verlassen habe und in die Selbstständigkeit gegangen bin, konnte ich auch hier Ähnliches beobachten. Tolle Frauen mit großartigen Geschäftsideen, die aber die – sagen wir mal – ihre PS nicht vollständig auf die Straße bekommen. Ich mag mich nicht so anbiedern oder Ich warte lieber darauf, dass die Kunden zu mir kommen sind Sätze, die ich häufiger gehört habe. Leider passiert das aber nicht so einfach. (Selbst-)Marketing ist genauso Bestandteil unseres Jobs in der Selbstständigkeit wie – in meinem Fall – das Coaching.

Katrin mit Motto
Das ist mein Motto. Ich versuche, dich da auf vielfältige Weise zu unterstützen.

Wie kann sich Marketing leicht(er) anfühlen? Diese Frage habe ich mir viel gestellt. Der Grund, warum es für viele Selbstständige so anstrengend ist, liegt vermutlich an der Tatsache, dass zu sehr im Außen nach DER Strategie, DER Vorgehensweise, DER Anleitung gesucht wird, wie MAN das macht. Wir sind jedoch alle unterschiedlich, warum sollte es also EINE Strategie geben, die für alle funktioniert? Ja klar, es gibt gewisse Mechanismen, die allgemein gültig sind. Aber ganz ehrlich, das ist nur ein Rahmen dessen Inhalt ganz individuell ausgefüllt werden kann.

So ist mein Positionierungs-Mentoring entstanden, denn in der Positionierung liegt die Basis für unsere Sichtbarkeit. Je klarer wir darüber sind, warum wir etwas tun, was uns antreibt, was wir bewirken können, mit wem wir gerne arbeiten möchten und was wir dieser Gruppe anbieten können, desto leichter wird Marketing. Mit der Klarheit kommt die Leichtigkeit – und die möchte ich mit dir gerne schaffen. Denn wenn es leicht geht und zu dir passt, dann tust du es auch. Mit der Sichtbarkeit kommt die Reichweite, mit der Reichweite kommen Kunden und mit den Kunden der Umsatz. Denn darum geht es doch am Ende des Tages, oder?

Selbstständigkeit bietet ein Meer von Chancen

In den letzten Monaten habe ich gemerkt, dass ich meine Stärken in Struktur geben und schaffen, Planung noch mehr in mein Angebot für meine Kundinnen einfließen lassen möchte. Ich habe gemerkt, dass es vielen nicht so leicht fällt, was für mich nahezu selbstverständlich ist. Aber gerade weil es für mich so selbstverständlich ist, bekam ich es nicht so richtig zu greifen. Warum genau soll das jetzt in mein Business einfließen? In meinem Workshop zur Umsatzplanung, den ich gerade in meinem Gruppenmentoring EINZIGARTIG POSITIONIERT gemacht habe, kam es dann mit Macht: Klarheit und Struktur im Business ermöglichen dir, dass du dir ein nachhaltig profitables Business aufbaust und wachsen kannst!

Und da kommt auch wieder die Sichtbarkeit ins Spiel: Wenn du nicht profitabel arbeitest, bist du eben auch wieder schnell weg vom Fenster, wirst nicht mehr gesehen und konstatierst für dich Hat halt nicht funktioniert. Mit ein bisschen Struktur und Beschäftigung mit deinen Zahlen, lässt sich dein Business aber auf ganz solide Füße stellen. Es funktioniert und mal ehrlich: wie schade, wenn du dein Business an den Nagel hängen müsstest? Selbstständig zu sein, ist doch mega toll, oder?

Ich habe einen hohen Wert auf Selbstbestimmtheit, der jeden Tag voll auf seine Kosten kommt. Dachte ich noch vor ein paar Jahren, ich wäre nicht kreativ, sprudeln heute bei mir die Ideen. Weil ich liebe, was ich tue. Weil ich liebe, mit welch tollen Menschen ich Tag für Tag arbeiten darf. Für mich ist Selbstständigkeit nicht nur eine Option, sondern DIE Option, um echte Selbstverwirklichung leben zu können.

Ich möchte eine echte Vereinbarkeit von Beruf und Familie leben

Vor meiner Selbstständigkeit war ich in einem Unternehmen angestellt, dass als familienfreundliches Unternehmen zertifiziert war. Rückblickend bestand diese Familienfreundlichkeit darin, Krippenplätze oder auch Ferienbetreuungsangebote zur Verfügung zu stellen. In der heutigen Zeit ein großartiges Angebot, von dem ich auch profitiert habe und bis heute dankbar bin. Trotzdem kommt jetzt noch ein ABER.

Als Führungskraft in Teilzeit besteht Familienfreundlichkeit noch aus mehr als Betreuungsplätze für meine Kinder. Wenn ein regelmäßiger Termin für Führungskräfte um 17 Uhr beginnt, stimmt etwas nicht. Während ich immer in der Situation war, diesen Termin mit Hinweis auf meine reduzierte Arbeitszeit, abzusagen, fragte ich mich: wollen denn die Väter nicht gerne pünktlich mit ihrer Familie am Abendbrotstisch sitzen? Ich will hier gar nicht tiefer eintauchen, aber da geht einfach noch mehr.

Seit ich selbstständig bin, habe ich das Gefühl, Beruf und Familie wirklich ernsthaft miteinander vereinen zu können. Ich arbeite, auch gar nicht so wenig, bin aber dennoch mehr für meine Kinder da. Mein Tag hat nicht auf einmal mehr Stunden bekommen, aber ich teile die Zeiten einfach anders ein. Wenn meine Tochter um 14 Uhr zum Reiten muss, fahre ich mit ihr dahin. Nicht weil ich muss, sondern weil ich möchte. In den Schulferien halte ich meinen Kalender möglichst frei, um spontan mit meinen Kindern etwas unternehmen zu können. Ach, ich könnte noch so viele Beispiele bringen.

Damit das aber funktioniert, brauche ich eine gute Struktur und Planung. Sie hält mich auf Spur und hilft mir, den Fokus zu halten. Im Online-Business wimmelt es nur so von Ablenkungen. Auf Kurs zu bleiben, ist daher manchmal gar nicht so einfach. Und hier setze ich mit meiner noch ganz neuen Begleitung an. Wir bringen Grund in dein Business: machen eine Bestandsaufnahme (ja, vor allem mit Zahlen), legen dein Ziel fest und entwickeln dann eine Strategie, mit der du dieses Ziel erreichen kannst und vor allem – die zu dir passt. Damit du dich nicht mehr fragen musst, ob du wohl noch bis Jahresende durchhältst, sondern weißt, dass es funktioniert! Da habe ich noch keine super schicke Landingpage, aber falls dich das anspricht und interessiert, dann melde dich gerne bei mir.

Als ich den Artikel angefangen habe, dachte ich mir: den schreibe ich mal schnell runter. Hat jetzt doch etwas gebraucht, aber ich merke, dass ich wieder etwas tiefer eingetaucht bin in mein wahres Warum.

Magst du mit mir teilen, warum du tust, was du tust?

Hi, ich bin Katrin

Ich zeige Business Starterinnen, wie sie sich einzigartig positionieren, um online sichtbar und erfolgreich zu sein.
Hier erfährst du mehr darüber, wie ich dir helfen kann.

Bereit, endlich mit deinem Business durchzustarten?

Lass uns sprechen.

Let´s connect!

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Du willst mehr lesen? Dann schau mal hier!

5 Schritte, die eine gute Planung ausmachen

5 Schritte, die eine gute Planung ausmachen

"Ich habe das Gefühl, dass ich nur noch reagiere." sagte mir vor einiger Zeit eine liebe Kollegin. Was war passiert? Sie bekam aus unterschiedlichen Richtungen Anfragen. Daran ist ja erst einmal nichts auszusetzen. Die meisten davon nahm sie an, weil es interessante...

Mein September 2022 – Intensiv von Anfang bis Ende

Mein September 2022 – Intensiv von Anfang bis Ende

Die letzten Wochen, ja fast Monate bin ich etwas aus der Übung gekommen. Mit meinem Monatsrückblick September gebe ich mir selber den Startschuss, meine Blogroutine wiederzufinden. Der September ist für mich der Startschuss in das letzte Jahresdrittel. Damit beginnt...